Dämmung Zweischaliges Mauerwerk (Kerndämmung)

Dämmung Zweischaliges Mauerwerk (Kerndämmung)

Gerade an nicht gedämmten Außenwänden geht ca. 1/3 der eingesetzten Heizwärme an Altbauten verloren.

Sehr häufig gibt es Altbauten, welche ein zweischaliges Mauerwerk mit 5-8 cm Luftschicht besitzen. Diese Luftschicht wird gerade in der heutigen Zeit nicht nur aus energetischen Gesichtspunkten gedämmt bzw. ausgeblasen.

Luftschicht

Luftschicht

Das Rockwool – Granulat KD besitzt große Vorteile hinsichtlich der Wärmedämmung und des Raumklimas. Weiterhin weist dieser Dämmstoff sehr gute Eigenschaften bezüglich des Schallschutzes auf. Beim Einblasen in die Luftschicht werden Rohdichten bis 100 kg/m³ erreicht.

Ebenfalls eignet sich dieses spezielle  Einblasdämmverfahren besonders an denkmalgeschützten Fassaden, wo kein Wärmedämmverbundsystem zulässig ist. Diese Dämmart mit seiner Verfahrenstechnik ist in diesem Fall die einzige energetische und wirtschaftlichste Lösung.

Der Arbeitsablauf ist wie folgt:

An der Hausfassade werden (von Außen oder Innen) in gleichmäßigen Abständen ca. 22 mm Bohrungen angebracht. Nach entsprechender Sichtkontrolle mit einem Endoskop erfolgt das Verfüllen der Luftschicht mit einer speziellen Dämmhülse, welche in die Bohrung eingeführt wird.

Kontrolle der Luftschicht mit dem Endoskop

Kontrolle der Luftschicht mit dem Endoskop

Anbringen von Kleindüsen in Kreutzfugen des Mauerwerks

Anbringen von Kleindüsen in Kreutzfugen des Mauerwerks

Entfernen eines Ziegels für die Anbringung einer Großdüse

Entfernen eines Ziegels für die Anbringung einer Großdüse

Anbringen einer Grossdüse

Anbringen einer Großdüse für Einblasvorgang